3 Möglichkeiten um Dein Holz wasserfest zu machen

Diese natürliche Schönheit verlangt nach Schutz! Wähle die Produkte und Techniken, die am besten zu deinem Holz passen.

Wie kann man Holz wasserdicht machen

Einige der wundervollsten Möbel, Schränke und Verkleidungen sind aus Holz gefertigt, dem ältesten und beliebtesten Baumaterial der Welt. Ohne Schutz leidet das  Holz jedoch unter der Einwirkung von Feuchtigkeit und hoher Luftfeuchtigkeit.

Das kann zum Aufquellen, Verziehen oder sogar Verrotten führen. Glücklicherweise kannst du auf Produkte zurückgreifen, die das Holz schützen und gleichzeitig seine natürliche Schönheit bewahren und sogar hervorheben.

Wie man Holz wasserfest machen kann

Es gibt drei todsichere Wege, um dein Holz für die nächsten Jahre zu imprägnieren.

  • Verwende Lein- oder Tungöl, um ein schönes und schützendes handgeriebenes Finish zu erzeugen.
  • Versiegele das Holz mit einer Beschichtung aus Polyurethan, Firnis oder Lack.
  • Lackiere und imprägniere das Holz gleichzeitig mit einer Beize-Versiegelung-Kombination.

Aber bedenke bitte, dass einige Methoden der Imprägnierung besser für den Innen- oder Außenbereich geeignet sind, und andere für dunkles oder helles Holz gedacht sind.

Lies unten weiter, um mehr über die verschiedenen Möglichkeiten der Holzimprägnierung zu erfahren!

benötigte Werkzeuge und Materialien
Leinsamenöl
Terpentin
Polyurethan
Naturborsten Pinsel
Lumpen, Lappen
Feinkörniges Schleifpapier
Polyurethan Dichtmittel
Holz-Lack
Lack
Holzlasur und Versiegelung

1. Möglichkeit: Erstelle ein warmes, handgeriebenes Öl-Finish

Holz imprägnieren

Leinöl, das aus den Samen der Flachspflanze gewonnen wird, und Tungöl, das aus dem chinesischen Tungbaum gewonnen wird, sind die Basis für fast alle handgeriebenen Öl-Finishs.

Diese Öle werden seit Jahrhunderten verwendet, um dunkel gemaserte Hölzer wie Walnuss und Mahagoni zu verschönern und zu schützen, und sie werden auch heute noch verwendet – mit ein paar Verbesserungen.

Das Mischen der Öle mit anderen Zutaten beschleunigt die Trocknungszeit und verhindert das Verkleben. Du kannst vorgemischte Tungöl- und Leinölprodukte kaufen – oder du kannst dein eigenes mischen, um ein individuelles Finish zu erhalten.

Eine Standardmischung für handgeriebenes Öl besteht aus einem Teil Öl (entweder Tungöl oder gekochtes Leinöl), einem Teil Terpentin und einem Teil Polyurethan.

Wie du es aufträgst erfährst du hier:

  1. Gründlich umrühren.
  2. Trage es mit einem Naturborstenpinsel auf dunkel gemasertes Holz auf, das zuvor geschliffen und gereinigt wurde. (Wenn du Holz mit einer helleren Farbe imprägnieren willst, wie z.B. Kiefer oder Esche, solltest du diese Methode auslassen und eine der nächsten beiden Möglichkeiten anwenden; handgeriebenes Öl neigt dazu, mit der Zeit zu vergilben).
  3. Lass das Öl in die Oberfläche einziehen und trage es erneut auf alle Stellen auf, die trocken aussehen.
  4. Wische das restliche Öl mit einem sauberen, trockenen Lappen ab, um den Überschuss zu entfernen.
  5. Lasse das Holz nun vollständig trocknen. Das kann von ein paar Stunden bis zu einer Nacht dauern, je nachdem wie viel Öl in der Mischung ist.
  6. Schleife das Holz leicht mit feinem Schleifpapier ab.
  7. Wiederhole den Prozess mit so vielen zusätzlichen Schichten wie nötig, um dein gewünschtes Finish zu erhalten.

Wenn du schon ein bißchen Erfahrung mit Öl-Gemischen hast, kannst du mit der Formel experimentieren. Für ein dickeres Produkt reduziere die Menge an Terpentin.

Wenn du mehr Zeit für die Verarbeitung brauchst, bevor das Finish trocknet, reduziere die Menge an Polyurethan. Oder, füge mehr Kunstharz hinzu für ein glänzenderes Finish und eine schnellere Trocknungszeit. Du kannst eine Vielzahl von individuellen Mischungen kreieren!

2. Möglichkeit: Verwende Dichtmittel für besten Schutz

Holz wasserdicht machen

Polyurethan, Lacke und Lasuren sind bewährte Versiegelungen mit hervorragenden wasserabweisenden Eigenschaften. Sie werden entweder auf das saubere, geschliffene Holz gestrichen oder gesprüht und müssen dann vollständig trocknen, bevor das Stück leicht nachgeschliffen und neu lackiert wird.

Die besten Ergebnisse erzielst du, wenn du dein Finish bei Raumtemperatur aufträgst. Und schüttle oder rühre die Versiegelung niemals vor dem Auftragen; das kann zu Luftblasen führen, die auf der Oberfläche bleiben, auch wenn die Versiegelung trocknet.

Obwohl diese Dichtmittel relativ schnell trocknen (manche in nur 15 Minuten), enthalten sie oft chemische Lösungsmittel, so dass eine Belüftung während der Anwendung notwendig ist.

Dies sind die Vor- und Nachteile der gängigsten Dichtungsmaterialien:

  • Polyurethan-Versiegelungen enthalten neben Acryl- und Polyurethanharzen auch verschiedene andere Lösungsmittel, die dir helfen, den gewünschten Effekt zu erzielen – von hochglänzend bis hin zu einem sanften, weichen Glanz. Das heutige Polyurethan vergilbt nicht und ist daher eine gute Wahl für helle Hölzer. Polyurethan auf Ölbasis bietet die beste Haltbarkeit, aber die Reinigung mit dem Pinsel erfordert Terpentin. Bei Polyurethan auf Wasserbasis ist die Reinigung mit Wasser und Seife ein Kinderspiel.
  • Polyurethan Lack, eine Kombination aus Harz, Lösungsmittel und trocknendem Öl, ergibt ein hartschaliges Finish, das Kratzern widersteht, ohne zu vergilben. Um Holz zu imprägnieren, das im Freien aufgestellt wird, wähle einen Bootslack, der UV-Absorber enthält, um Sonnenschäden zu vermeiden. Für die Innenanwendung auf Beistelltischen und Couchtischen ist Sparlack eine gute Wahl, um lästigen Tassenringen zu widerstehen. Reinige die Pinsel mit Terpentin oder Waschbenzin.
  • Lack, eine Mischung aus aufgelöstem Baumharz oder Kunstharz in Alkohol, ist das Versiegelungsmittel der Wahl für Holzmöbel. Während er mit der Zeit einen Gelbstich entwickeln kann, der auf hellen Hölzern als unschön empfunden wird, bringt Lack ein sattes, warmes und einzigartig kratzfestes Finish auf tief getöntem (dunklem) Holz hervor. Er ist in verschiedenen Glanzgraden erhältlich und kann mit Lackverdünner verdünnt werden. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, trage den Lack in mehreren leichten Schichten auf. Hinweis: Lack setzt starke Dämpfe frei, daher ist eine gute Belüftung unabdingbar; arbeite im Freien oder öffne die Fenster und benutze Ventilatoren.

3. Möglichkeit: Schnelles Arbeiten mit Flecken-Versiegelungs-Kombis

Kopie von holz impraegnieren moeglichkeit 3

Wenn die Zeit drängt oder du ein großes Projekt, wie z.B. eine Holzterrasse, schützen willst, solltest du dich für eine qualitativ hochwertige Beize-Versiegelungs-Kombination entscheiden. Diese Multitasking-Produkte fügen Farbe hinzu und bieten gleichzeitig Wasserbeständigkeit in einem einzigen Schritt.

Beiz-Versiegelungsprodukte enthalten Farbpigmente mit dem Zusatz von Bindemitteln, die auf Öl-, Wasser- oder Alkydbasis sein können. Abhängig von der Konzentration der Pigmente im Produkt kann das Endergebnis transparent, deckend oder etwas von beidem sein.

Wenn du eine Lasur auf Holz im Außenbereich aufträgst, solltest du sie alle ein bis zwei Jahre wieder auftragen, um das Holz zu schützen. Mit Ausnahme von Produkten auf Alkyd-Basis lagern sich Beizversiegelungen nicht auf der Holzoberfläche ab, sondern ziehen ein und der Überschuss verdunstet.

Beizen auf Alkydbasis hinterlassen eine leichte Oberflächenbeschichtung auf dem Holz und eignen sich daher besser für Holzgegenstände im Innenbereich, wie z.B. freiliegende Balken oder rustikale Möbel, die nicht nachbehandelt werden müssen.

Im Außenbereich neigen Beizen auf Alkydbasis dazu, abzublättern, wenn das Holz beim Auftragen nicht perfekt sauber und trocken ist.

Kategorien DIY